NATIONALE NEKROPOLE VON LA FONTENELLE

NATIONALE NEKROPOLE VON LA FONTENELLE

"Die Fontenelle (côte 627) bildet einen merkwürdigen Balkon, der die Rabodeau- und Hure-Täler dominiert. Dieser strategische Ort, der ursprünglich in den Händen der Franzosen war, wurde am 22 Juni 1915 von den Deutschen erobert. Nach einem perfekten kombinierten Angriff, nehmen die Franzosen am 8. und 9. Juli 1915 den Standort wieder in Besitz und werden ihn bis zum Ende des Krieges behalten. Die Fontenelle war auch der Ort eines kurzen Minenkrieges.
1921, wurde hier ein Denkmal errichtet am Gipfel des Hangs 627 zur Erinnerung an die Kämpfer. In dieser Eigenschaft findet jeden 1. Juli Sontag eine Gedenkzeremonie statt.
um einen „Leuchtturm“, der speziell für die tapferen Verfechter des Vogesenbodens errichtet worden ist, umfasst die Nekropole die Gräber von 2346 Soldaten. Dieses Denkmal ist das Werk von Emile Bachelet (1863 - 1946) und wurde am 15. August 1925 eingeweiht. Von allen Richtungen sichtbar, ist es das Erinnerungssymbol der Opfergabe der Soldaten während des Krieges.
Strategischer Ort, der während des Krieges heftig umstritten war und heute einen ruhigen Ort darstellt, ist der Ausgangspunkt von 3 Erinnerungspfaden, die Ihnen ermöglichen, die schwierigen Kriegsjahre zu entdecken.

Der Pfad des Hangs 627 Markierter Weg. Länge : 1.2km zum Teil für Menschen mit eingeschränkter Mobilität zugänglich. 45 illustrierte Erklärungs-Schilder. Dauer : 30 Minuten. Schwierigkeit : Einfach.
Der Pfad, der um die Nekropole und auf dem Hang 627 gelegen ist, erstreckt sich am Grunde der noch bestehenden deutschen und französischen Schützengräben.
Perspektivische Anlagen und 45 Erklärungsschilder befinden sich entlang des Parcours ; Die Gräben sind zum Teil für Menschen mit verminderter Mobilität eingerichtet Weg der toten Dörfer
Markierter Weg. Länge : 4.5km. Dauer : 1.30 Stunde. Schwierigkeit : Einfach. 10 illustrierte Erklärungs-Schilder.
Der Weg erstreckt sich westlich in Richtung „la Vercoste“ , um dann südlich „Fayemont“ zu erreichen (Dörfchen das komplett zerstört worden ist, wo Ruinen noch zu sehen sind). Schlussendlich erreicht er die sogenannte „Trichter“ Zone oder Minenkriegszone.
Der Weg der Frontlinie
Länge : 22km. Dauer : 7 Stunden. Mittlerer Schwierigkeitsgrad
3 Soldaten, 1 Franzose, 1 Amerikaner, 1 Deutscher präsentieren Ihnen die Aspekte des ersten Weltkrieges.
Die französische Geschichte erzählt die französische Front und Rückfront. Die amerikanische Geschichte erzählt den Beobachtungskrieg und die deutsche Geschichte, die Spuren des Krieges.
"

Haustiere willkommen : NEIN
Gruppen willkommen : JA

Kriterium

Nulltarif :
  • JA
Site Grande Guerre - Validation Atout France :
  • ja
Pratique de l'activité :
  • im Draußen
Haustiere willkommen :
  • NEIN
Gruppen willkommen :
  • JA
Reisebusparkplatz :
  • JA
Bedingungen für Gruppenbesuche :
  • Permanente freie Besichtigungen
  • Führungen auf Anfrage
  • Pädagogische Besichtigungen
Bedingungen für Einzelbesuche :
  • Permanente freie Besichtigungen
Gütezeichen "Tourisme et Handicap" :
  • Motorische Behinderungen
  • Hörschädigungen
  • Geistige Behinderung
940 - Site Internet - Thème :
  • J'ai envie de / Voyager dans le temps
  • Les incontournables / Le Front des Vosges
  • Histoire et savoir-faire / Mémoire militaire